Vernetzte Geodaten für Innovationen in der Fabrik - Aufbau eines Forschungsnetzwerks

Die Digitalisierung in der Fabrik schreitet kontinuierlich voran. Die intelligente Vernetzung der an der Wertschöpfung Beteiligten sowie die Integration weiterführender Daten führt zu zahlreichen Potenzialen in der Produktionsplanung und -steuerung und ermöglicht eine intensive Integration der Kundenbedarfe, die Etablierung neuer, innovativer Geschäftsmodelle sowie die Erhöhung der Mobilität der genutzten Ressourcen. Um den praktischen Einsatz der Digitalisierung im Unternehmen weiter voranzutreiben, soll ein Netzwerk aus Unternehmen und Forschung gründet werden, das im Schwerpunkt innerbetriebliche Standortinformationen von Maschinen, Werkzeugen und Fördermitteln mit Daten aus betrieblichen Informationssystemen verknüpft, um so eine Grundlage für integrierte und vernetzte Prozesse im Rahmen von Industrie 4.0 zu bilden. Das Netzwerk soll vom BMWI gefördert werden, wodurch die Möglichkeit der finanziellen Förderung der Forschungsideen gegeben wird.

Dazu findet am 21. November 2017, 15:30 Uhr in der Universität Potsdam, Standort Griebnitzsee, Haus 1, Raum 2.61a eine Informationsveranstaltung, um die Netzwerkidee darzulegen und konkrete Projektideen zu diskutieren. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die Einreichung des Netzwerk-Antrags.

Weitere Informationen unter lswi.de/geofab